Parts of the Process (11)

Bitte sag mir, dass es vorbeigeht –

Dieses Gefühl, beliebig zu sein.

Austauschbar, ersetzbar.

Ich kann mich nicht sehen.

 

Ich wünsche mir einen

richtigen Instinkt

so, wie ihn ein Tier hat,

für das, was tatsächlich ist.

 

gut hinsehen

gut hinhören

 

Ich bin nicht klug.

Ich bin nicht klug…

 

Will ich es besser wissen?

Ich lerne gern von Dir.

Macht es Dir Angst,

dass ich Dich auf diese Weise

berühren will?

 

Meine Kindlichkeit

in den Köpfen der anderen.

 

Versteckspiele.

Advertisements

10 Kommentare zu “Parts of the Process (11)

  1. finbarsgift sagt:

    gefühle kommen und gehen
    gedanken kommen und gehen
    das ganze leben kommt und geht
    und die liebe auch
    immer

    • karfunkelfee sagt:

      Ich hab einen Gefühlsbestand. Alte, schöne und gesunde Bäume.
      Können nicht so leicht entwurzeln wie die jungen Triebe.
      Die gehen noch in die Schule….Baumschule…
      Weißt Du, wie lang die Wurzeln eines Eichenkindes sind?
      Das müsste schon ein gewaltiger Sturm sein, der die
      so schnell ausreißen könnte…

      Dich. Weitergedacht.
      Tolles Poem.
      Dennoch…
      Du weißt…
      ich glaube auch…
      im Hinblick auf Liebe…
      an…
      Beständigkeit.
      Liebe als Baum.
      Vorsicht vor saurem Regen! 🙂

      Danke für Deine Worte, Du…

  2. Liebes Feechen,

    zu lieben hat nichts mit Klugheit zu tun, Instinkte für richtige oder falsche Gefühle zu entwicklen…wenn man liebt vertraut man und glaubt, daß dieses Vertrauen erwidert wird…..hofft, nicht benutzbar, beliebig zu sein…..
    Nicht verstecken vor der Liebe, um nicht mehr verletzlich zu sein, sei stolz auf Deine Gefühle, die Tiefe, die Intensität….auch wenn sie Dich verwundbar machen…….
    ich hänge Dir ein Erich Fried Gedicht an und bleibe wach für Deine Träume, damit sie irgendwann Wirklichkeit werden

    Wo lernen wir?
    Wo lernen wir leben
    und wo lernen wir lernen
    und wo vergessen
    um nicht nur Erlerntes zu leben?
    Wo lernen wir klug sein
    die Fragen zu meiden
    die unsere Liebe nicht einträchtig machen
    und wo
    lernen wir ehrlich genug sein
    trotz unserer Liebe
    und unserer Liebe zuliebe
    die Fragen nicht meiden?
    Wo lernen wir
    uns gegen die Wirklichkeit wehren
    die uns um unsere Freiheit
    betrügen will
    und wo lernen wir träumen
    und wach sein für unsere Träume
    damit etwas von ihnen
    unsere Wirklichkeit wird?

    • karfunkelfee sagt:

      Der Erich…mochte Versteckspiele auch nicht gern.
      Wahrscheinlich wurde er auch immer so schnell entdeckt von den anderen.
      Fand als Sucher die anderen Kinder nie und war der Spielverderber, wenn
      er irgendwann keine Lust mehr hatte.
      Ich fühlte mich ihm immer schon verbunden…

      Ich kenn’s noch nicht mal von ihm.
      Tolles Ding!
      (möchte wissen, ob er seine jeweiligen Damen mit diesen Fragen gelöchert hat…
      du liest mich (nach-)denken…), siehst Du…

      Danke und lieben Gruß,
      vom feechen

  3. Beliebig austauschbar möchten wir auf keinen Fall sein.
    Es wäre so bitter
    und doch haben wir manchmal dieses Gefühl
    doch es trügt
    es lügt
    denn uns gibt es tatsächlich
    nur ein einziges Mal.
    Unsere Besonderheit sollten wir immer wieder erkennen, aber es ist nicht immer so einfach. Sie wird überdeckt von vielen negativen Geschehnissen. Dann müssen wir buddeln, bis wir wieder zu ihr gelangen.
    Buddelnde liebe Grüße von mir an Dich, liebe Fee

    • karfunkelfee sagt:

      Auf der anderen Seite habe ich ja meine Hausaufgaben in Philosophie gemacht
      und die Götter heizen mir zusätzlich ein.
      Buddha fragt mich gerade: Was willst du überhaupt, Kleine?
      Zeus sagt: Heul doch! Passiert doch dauernd, denkst Du echt, Du seist die Ausnahme?
      Dante wird bloß dauernd ohnmächtig über meinen Dämonen, der ist auch keine Hilfe.
      Und Gott lächelt zu allem bloß.

      Gibst Du mir bitte mal die Schaufel?
      Darfst auch mein Förmchen.
      Das mit den Sternzacken…
      dann gehen wir beide
      Sandkuchen backen!

      Bruni…danke!
      Ich muss einfach herumflapsen, das geht sonst alles gar nicht! 🙂

      Drücker von der Fee

  4. bruni kantz sagt:

    Liebe Fee, kann es sein, daß Kommentare von mir im spam gelandet sind? Ich bin sicher, hier kommentiert zu haben.

    Alles Liebe von mir

    • karfunkelfee sagt:

      Nein, Bruni…sie sind alle da, Deine Kommis, die hatten sich einfach versteckt wie unartige Kinder!
      Erzieh die mal besser…;)

      Spam? Was für ein Gedanke…
      Du hast es nur mit einer etwas aus der Puste gekommenen Fee zu tun,
      die zerstreuterweise erstmal ihre Komms checken musste.

      Hab einen schönen Morgen,
      liebe Grüße von der fee

  5. Karin sagt:

    es verliert nie seine Gültigkeit, was Du geschrieben hast, liebe Fee, leider…die Erfahrungen müssen immer wieder gemacht werden….von uns allen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s