romantisch (Hommage an O. Wilde: Das Wesen der Romantik ist das Ungewisse)

image_db_7253300

das ungewisse
die ungewissen wünsche
die hingabe an die ungewissen wünsche
das wissen um das ungewisse
das wünschen des wissens um das ungewisse
das wissen um das wünschen
der hingabe
an das ungewisse

Advertisements

Adam

Künstler: Michael Schwenke, Dortmund(mit frdl. Genehmigung)

Künstler: Michael Schwenke, Dortmund
(mit frdl. Genehmigung)

starker Mann, Adam

du bist das herrschende prinzip

feuer aus sonne, lichterlohe reine energie

erneuerst dich im verzehren deiner selbst

 

dienst Eva, indem du ihr huldigst

obwohl du ihr neidest

dass die schlange ihr

nicht dir

ihre geheimnisse anvertraute

ihre aufmerksamkeit schenkte

 

du warst es nicht

dem der apfel der erkenntnis angeboten wurde

es war immer nur sie –

deren weichheit dich schreckte wie sie dich fesselte

 

ein indianer kennt keinen schmerz

deiner tränen heiße tropfen

glutvoll in deinem sonnenherz

 

dein begehren dein fluch deine männlichkeit dein segen dein begehren nach weichheit

 

du bist der behütende

wechselwarmes festes muskelfleisch im weichen nachgiebigen Eva-gewebe

verzeih Eva ihren impulsiven übermut

 

sie wusste jederzeit was sie tat

 

erschlage nicht die schlange,

die durch Evas erkenntnis dir dienen wollte

sie liegt dir zu füßen

beschwöre ihren sich windenden leib

die trockene warme schuppenhaut

sich immer wieder erneuernd

fruchtbares lebendiges sinnbild

 

sieh die zärtlichkeit der schlange 

 

ihr mitgefühl

für dein mannseinmüssen

in den alten wissenden augen

schwarz und kundig

sich dir mitteilend

in gewundenen wegen

deinen ursprung lotend

 

wie tief du bist –

ein kantiges gestade

an dem die meeresbrandung

sich schäumend salzig

unermüdlich

immer wieder

brechend misst

 

um die weichheit in dir

zu tage zu schleifen

 

in all dem wünschst du dir

der schmerzlose mächtige stein zu sein

ich sehe dich in den bilderwelten

deiner stärke

 

so berührend begehrlich wie immer

 

dein land um mein meer

mein meer um dein land

von meinen wassern bewegt

dein feinkörniger sand…

 

verzeih Eva,

sie tat es längst

sie war bereit

.

das paradies war nie wichtig

im angesicht

eurer gemeinsamen zeit