schon von wichtigkeit

20131101-115115.jpg

in deinen gedankengängen

höre ich grüngoldene vogelgesänge

nicht weiter wichtig

scheinen sie angesichts

deiner vergänglichkeit

ein ausdruck

lakonischer geringschätzigkeit

sein zu wollen

zollen dir keinen respekt

doch erinnere dich:

es ist vogelgesang

der die stille der welt weckt

der lichtklang ist

den tag begrüßt

hochstimmig

mit dem ersten licht fließt

gäbe es keine vögel mehr

wie schwer wöge

diese stille

*

empfindest du

ein lachen

als höhnen

als wille zum spott

ist es doch nur

deine menschliche unsicherheit

in der du allein stehst

vor gott

der dir sagen will:

jedes lachen

kommt als echo

ausdruck von glück

eines anderen

zu dir zurück

liegt es an dir allein

*

das zwitschern eines

grüngoldenen vogels

in deiner ewigweiten stille

kann deshalb

schon

von wichtigkeit sein.

**************************************************************************

Und hier der Link zum Gedicht von Ludwig: „Nichts von Wichtigkeit“:

http://finbarsgift.wordpress.com/

Danke, Lu! 🙂
**************************************************************************

Advertisements

6 Kommentare zu “schon von wichtigkeit

  1. wundervolle Worte hast Du hier gefunden, liebe Fee.
    Wie gut hast Du zusammengefasst, erfasst, was wichtig ist
    und poetisch umgesetzt.
    Ein Gedicht, wie es nicht stimmiger und passender sein könnte.

    Einen lieben Gruß
    von Bruni

  2. finbarsgift sagt:

    *lächel*
    ich habe dich schon bei mir dort verlinkt, liebe Fee:

    http://finbarsgift.wordpress.com/2013/10/31/nichts-von-wichtigkeit/

    (und vgl. auch das neue PS von heute zum Post)
    Herzlichen Dank!
    LG vom Lu

  3. karfunkelfee sagt:

    geh schon schnell kuckenfliegen…moment….ffft….:)

  4. Paula Breton sagt:

    Liebe, liebe Karfunkelfee,

    du hast es ‚erfasst‘, ‚monadisch‘ erfasst, dass, das dorten, in Worten, (mir bei) dem lieben Lu fehlt(e) … Ganz wunderbar !!! 🙂

    HG
    PB

    • karfunkelfee sagt:

      Liebe Paula,

      Das ist aber schön, Dich bei mir zu lesen! *smile*

      Tja, Lu hat mich schwer ans Denken gebracht und auch ich suchte noch etwas in seinen Zeilen, kam dann das Gereimte Monadische bei heraus.
      Gott muss einfach einen Vogel haben; ich ahnte es schon immer.
      Wird mir immer sympathischer, eint mehr als drei…:)

      Ich Dank Dir für die Worte und wünsche Dir ein schönes WE,
      herzliche Grüße von der Fee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s