Reich wie ein Scheich

20131106-145752.jpg

Ein erstes Mal

findest du schwer

im Schlaf deine Ruhe

wendest du dich

 

außer uns

noch jemand

anderem zu.

*

Du fragst mich

am Morgen für wen

ich mich hübsch mache

bewunderst

meine  Sachen

beobachtest mich.

 

Ich antworte dir

in meiner Manier

sage, ich hübschte

mich an wegen mir

damit ich einen

guten Grund

hätte zu lachen

weil ich mich mag

doch es gäbe

auch manchen Tag

an dem ich strahlen wollte

für jemanden

den ich gern habe

das sei

so ein kleines

Herzensgehabe

aus Liebe

es hätte mir

schon in der Wiege gelegen.

 *

Da hast du gelacht

mir von diesem Jungen erzählt

dass so ein komisches

Gefühl Dich quält

als hätten Schmetterlinge

ausgerechnet deinen Bauch

für ihr Schwärmen ausgewählt

es sei wie ein seltsamer Traum

*

Verlieben ist, sagte ich,

dass du am liebsten

immer im gleichen Raum

mit ihm bist

ihn ständig vermisst

ihn am liebsten

küssen würdest

fühltest dich wie Falschgeld

wie in fremde Welt bestellt

nicht abgeholt

völlig verpolt zwischen den Ohren

und doch richtig dabei

gefesselt und wahr

leicht und frei

*

du fragtest mich

ob das Verlieben sei

 

Ich dachte eine Weile nach

fühlte mich ein wenig

auf den Füßen schwach

als ich daran dachte

was das Verlieben mit mir

schon alles machte

sagte Dir dies:

 

Verlieben, ist

wie Hölle und Paradies

an einem Ort zugleich

sich sehnen, das

ist schmerzvoll hart

dabei seidenweich

du gehst auf rosa Wattewolken

alles Böse ist dir gleich

während was du 

für ihn fühlst

wie Nägel in den Füßen polkt

denn dein Herz

liebt diese Qual so sehr

sich ihr entziehen

zu wollen

sei ausgesprochen schwer.

Verlieben,

das ist reich wie ein Scheich

denn es kommt etwas hinzu

das nun auch zu dir gehört

es hat dich nur bis jetzt

noch nicht gesehn

und aufgestört

denn tief verborgen

in deiner Natur

lebt nicht nur Mein und mich

da gibt es nun

noch jemand andern

mit dem du täglich sprichst

für den du Lanzen

bei mir brichst.

eine Herzenspflicht

mit einem neuen

noch fremdvertrauten Gesicht

das dir Fragen stellt

wie du mir jetzt.

 *

Auf den Wegen

des Herzens

gehst du allein

doch wenn du es zulässt

in deiner Entscheidung

klar und fest

dich durch

nichts und niemanden

zwingen lässt

nicht für die Liebe Steine frisst

sondern geduldig mit dir bist

kann dein Herz dir

ein kluger Führer sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

3 Kommentare zu “Reich wie ein Scheich

  1. Karin sagt:

    einfach nur schööööööööööööööööööööööööööööön!

  2. es ist ein Text
    nach meinem Herzen
    und für mein offenes Herz,
    denn es fühlt diesen „Schmerz“,
    der gleichzeitig die Freude ist,
    der es erkennt und oftmals
    bei seinem Namen nennt
    und reich wie ein Scheich,
    ja,
    so fühle ich mich,
    wenn ich liebe
    und hoffte,
    dass es so bliebe *lächel*

    Liebe lächelnde Grüße zu Dir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s