Bald schon wird es frieren

Liebe Blogleser, angeregt durch Konrad Weiss’s Herbstgedicht, das ich bei der geschätzten Frau Wildgans im Blog fand, entstand wie so oft, etwas Eigenes.

Hier der Link zu Frau Wildgans‘ Blog und dem Gedicht von Konrad Weiss:
http://wildgans.wordpress.com/2014/10/29/heute-kein-himmel/

Einstweilen wünsche ich den Bloglesern viel Freude beim Lesen und Stöbern.

Herzliche Grüße
von der
Karfunkelfee
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

IMG_4546.JPG

Himmel
und sei es einer
der sich grau macht
wie eine alte
ehrwürdige Eminenz
mit steifen
hochgestellten Wolken
und Regenstöckchen
die zersplittern
im Gesicht.

Doch noch Blätter
hier und da
hängen an Bäumen
welk und matt
übrig geblieben
weil sie
zu lange
von Sommer
träumten.

Wind Wolkenscherge,
Ihro grauer
Himmelshochwürden
treuester Diener
erfüllt seine Pflicht
bestimmt
den Herbst
als die Zeit
des jüngsten Gerichts
schneidet gnädig
messerscharf
die Sommertoten
von den
Bäumen ab
bereitet ihnen
zuhauf
ein buntes Grab
unter den ernsten
würdevoll
grau schweigend
Treibenden.

Es scheint
als wollten Wolken
frisch verwaisten
Bäumen kondolieren.
Bald schon
wird es
frieren.

Advertisements

4 Kommentare zu “Bald schon wird es frieren

  1. wildgans sagt:

    Aber sicher dürfen Sie verlinken! Zukünftlich stets ohne zu fragen 🙂
    Die „Alten“ sahen noch ganz anders- und mich freut es, wenn jemand von den „Jungen“ das aufgreift und derart intensivsinnig schreibt!

    • karfunkelfee sagt:

      Danke…😊
      Ich bin den Alten wie den Jungen nah und sie pflegten eine Sprachkultur, die ich heute manchmal suche in ihrer Eleganz und Feinsinnigkeit.

      Vielen Dank und auch für die Dauerverlinkgenehmigung, fein zu wissen.

      Herzliche Grüße
      von der
      Karfunkelfee

  2. wildgans sagt:

    Allerdings: Wenn ich beginne, grauenhaftesten Unsinn zu schreiben…
    Aber Sie würden es merken!
    🙂

    • karfunkelfee sagt:

      Ja, das würde ich merken und Sie fragen, wenn es mir zu bunt würde, ob Sie wo was drückt oder so.
      Denn wenn Leutz anfangen, grauenhaftesten Unsinn zu schreiben oder zu tun, dann gibt es, wenn sie vorher keinen Unsinn fabrizierten, oder nur ab und zu, was ja normal und so menschlich wie Blunalimonade ist, meistens einen guten Grund für den plötzlichen Unsinn, der sich doch bloß verunfugt, weil er sich Beachtung wünscht…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s