Neujahrsgrüße und eine Wanderung

Eine bildhafte Wanderung in die Kindheit, ohne Worte.
Viel Spaß beim Anschauen der Bilder aus dem Teutoburger Wald:

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/5ce/35671508/files/2014/12/img_6378.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/5ce/35671508/files/2014/12/img_6361.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/5ce/35671508/files/2014/12/img_6362.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/5ce/35671508/files/2014/12/img_6367.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/5ce/35671508/files/2014/12/img_6389.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/5ce/35671508/files/2014/12/img_6506.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/5ce/35671508/files/2014/12/img_6391.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/5ce/35671508/files/2014/12/img_6469.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/5ce/35671508/files/2014/12/img_6501.jpg

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/5ce/35671508/files/2014/12/img_6516.jpg

❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️

In eigener Sache:
In der Zeit zwischen den Jahren, noch vor den Inventuren scheint alles zu schweigen.
Die Bäuche sind noch voll, der Geist ist übersättigt vom Glamour der Gefühle und der Winter fand sich zwischenzeitlich doch noch ein.

Die Zwischenzeit zwischen den Jahren ist die Zeit des Rückblickes, der Erinnerungen, der Bilanzen.
Draußen ist es heute Morgen dunkel , weiß und nur vom Gekratze der Schneeschieber gestörte Stille. Die Autobahn rauscht schwerfällig gedämpft auf Winterreifen, nervtötend dissonant wie immer.
Doch im Wald hört man davon nix.
Nur ein leises Rauschen, Richtung Oerlinghausen immer leiser werdend.
Freie Zeit, die ich nutzen werde, um die alten Vorsätze neu zu formulieren und mir Gedanken über die schwarzen Texte zu machen, die Bestandteile eines Buchprojektes sind, das sehr langsam wächst, verschlungen wie Korkenzieherhaselnuss, es ist die Zeit gekommen, daran weiterzuarbeiten.

Ich wünsche Euch einen guten Rutsch.
Wir lesen uns im Neuen Jahr wieder.
Ach, so: ich lese Euch weiter, Ihr wisst ja, Feen kommen und gehen manchmal still, heimlich und leise immer wieder, auf ihre Feenweise und manchmal Kommentieren sie, weils so gut gefiel und hinterlassen singend eins ihrer seltsamen Lieder.

Liebe Grüße
von der
Karfunkelfee

❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️

Advertisements

5 Kommentare zu “Neujahrsgrüße und eine Wanderung

  1. M.Neuhaus sagt:

    Hi, ich hab deine Neuigkeiten gehört, die sich ja anscheinend überschlagen haben… Alles im Lot bei dir? Schreib doch mal was (also nicht nur hier), weisst ja wohin.. Herzliche Grüße!

    • karfunkelfee sagt:

      Hallo Du, schön Dich zu lesen
      Danke Deiner Nachfrage, ich schlag mich so durch, hab jedoch das Gefühl, ich komme vom Fleck dabei und das ist viel wert.
      Ich arbeite am Buch…
      schreibe Passagen, arbeite an Dialogen.
      Das ist sehr fokussiertes Schreiben, sonst geht das nicht, denn das Thema ist schwer…

      Ich maile nur ganz kurz und wenig und hey…klar weiß ich, wohin ich schreiben müsste und das mache ich, wenn ich Luft habe.
      Denn wie es Dir geht, würde ich gern wissen wollen.

      Ich wünsch Dir einen guten Rutsch und ein gutes Neues Jahr, Gesundheit, damit es froh sein kann.

      Herzliche Grüße zurück!

  2. bruni8wortbehagen sagt:

    Ein feiner Bilderspaziergang durch den dusteren Teutoburger Wald, der nicht an jeder Stelle dunkel und duster ist und bestimmt auch nicht überall so flach, wie es auf einigen Bildern scheint.

    Ich wünsche Dir gutes Besinnen und frohes Wiederbeginnen im Neuen Jahr, das darauf wartet, Dir in Deiner feenentlichen feinen Wortgestalt möglichst schnell wieder zu begegnen.
    Wobei ich genau weiß, daß es ein geduldiges sein wird, dieses Neue, ich fühle und erkenne es …

    Herzlichst
    Bruni

    • karfunkelfee sagt:

      Es ist ein Räuberwald. Ein tiefer…
      Dort gibt es Geister, Bruni.
      Und ich renne darin schon immer gerne nächtens herum. Vor allem, wenn ich mir vier Kilometer vornehme zu laufen und stattdessen neun laufe. Typisch….😎
      Die Sonne fiel einfach hinter die Tannen und der Uhu knipste dann den Mond für mich an, damit ich mich nicht verlaufe.
      Ich finde es nachts im Wald romantisch.
      Bescheuert, was…?
      Aber ist so.

      Danke für Deine lieben Wünsche, vor allem die Geduld ist ein ganz großer…dafür mache ich viel…😊
      Aber…ein bisschen unfeernünftig möchte ich auch sein dürfen…💃🙏

      Danke auch für Deine Gedanken und ich wünsche Dir einen guten Rutsch…

  3. finbarsgift sagt:

    Dankeschön für die Fotos, die mir gerade viel sagen, auch über dich, liebe Fee…

    …et a bientot, salut! Lu
    und natürlich alles Gute für 2015 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s