Rückkopplung

2a0bb743-4c91-4752-b79f-3ea751948fa1

Rein suggestiv

war es wirklich das

zufällig Entstandene

wonach ich blind suchte

in widersprüchlichen Dingen

oder kleinen sternförmigen

Olivenbaumblüten

verteilt im Haar

ist der Zusammenhang

außerhalb zu finden.

*

Wider vage Vorstellungen

irrelevante Meinungen

als gäbe es viel mehr

nicht nur benutzbare Dinge

um darüber hinwegzukommen

in den langen Weiten

unberührbarer Distanzen

unaussprechlicher Bestätigungen

so viele

wie die Nacht Resonanzen

in stille Straßen sät

eine nach der anderen

Schritt für Schritt.

*

Gleich die Gelegenheit

in bewegten Palmzweigen

wiedererkannt

im längst verdampften Tageslicht

nichts Geringeres

als der laue Nachtwind

wie er aufhorcht

auf die Haut atmend

wieder abflaut

nahebei

das ist schon was.

Dir glaube ich das gern.

9 thoughts on “Rückkopplung

  1. MARANXA sagt:

    Liebe Stefanie,
    dieses Gedicht ist ein poetischer Traum
    von Sehnsucht und Phantasie, Nähe und Distanz, Suchen und Finden ….
    die Worte wirbeln blütenleicht im Nachtwind ….
    …. nur eine Fee kann so zaubern🙂
    Danke und liebe Grüsse, Xaver

  2. Zeffiretta sagt:

    Ach….!

  3. … und gleich noch eine Innenhautwellung draufgesetzt, meine liebe Karfunkelige. Ich danke nochmal nackenbeugend für diese tosende Wortzärtlichkeit, Ihre Frau Knobloch.

    • karfunkelfee sagt:

      Manchmal tosend, manchmal zart liebkosend, wie es der Wesenheit Zärtlichkeit gerade gefällt. Hauptsache ist, dass sie das Herz warm erhellt.
      Danke für Ihre wie immer gedankenvollen Silbenwallungen.
      Auch die bebilderten, die mir heute kunstsinnig ins Haus fleuchten.
      Große Freude…✨💫

      • Geben und geben lassen. Nehmen und nehmen lassen. Ja, so kann die Welt eine bonfortionöse sein. Danke dafür, meine liebe Karfunkelige und ich freue mich mit Ihnen.
        Durchathmende Grüße von übern Kamm, die Ihre, regenbenetzt.

  4. widersprüchlich intensiv Empfundenes
    in einer nacht, in der widersprüche nicht
    erklärbar waren, aber wer beweist
    schon einer nacht, daß sie dem nachtwind
    seine freiheit läßt und ihn doch stetig
    zurückpfeift

    wunderbare gedanken, die sich kaum packen lassen, aber
    sehr überrzeugend dicht über die sensible haut streichen

    LG von mir

    • karfunkelfee sagt:

      Sensibel bist Du, Bruni, inwändig wie außenwändig und das bringt diese Worte hervor, die ich so gern von Dir lese.
      Sehr liebe Grüße vom widersprüchlichen Elementarwesen und fein, dass Du da warst.
      Deine Fee✨

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s