La mer- Charles Trenet

27 thoughts on “La mer- Charles Trenet

  1. Zeffiretta sagt:

    …danach sehn mich mich sehr.
    So schönes Chanson – kannte ick ooch🙂

    • karfunkelfee sagt:

      Ja, es gehört zu meinen liebsten…😉

      • Zeffiretta sagt:

        Zu meinen auch, liebes Blumenhaar

      • karfunkelfee sagt:

        Sagte ich eben zu wem, Nomen est Omen.
        Passt auch hier zur blumigen Zier…😊

      • Zeffiretta sagt:

        Versteh ich zwar nicht ganz, aber find’s trotzdem schön so😉

      • karfunkelfee sagt:

        Passt. Das Zitat brachte ich eben Arabella zur Karfunkelfee, meinem Alter Ego😉

      • Zeffiretta sagt:

        Ahso, katálava.
        Grüße ins Feenland!

      • karfunkelfee sagt:

        Endaksi. Poli oreo.

      • Zeffiretta sagt:

        ..und musst mir bald mal erzählen, wie du nach Patmos gekommen bist, denn das nannten mir bereits zwei Griechenlandfans und unter ihnen eine Griechin als echten Geheimtipp – ehem, den Kommi darfste dann löschen, wa?

      • karfunkelfee sagt:

        Mit meiner Tante, deren Lieblingsinsel es war. Und es ist eine besondere Insel.
        Viel Ursprüngliches, klein, überschaubar.
        Ein besonderer Zauber.
        Kein Flughafen, sie ist nur via Fähre ansteuerbar.
        Ob sie heute noch so ist wie vor zwanzig Jahren, als ich das letzte Mal dort war, vermag ich nicht zu sagen…
        Doch damals war sie ein unvergesslicher Eindruck.
        Hier wird nix gelöscht😉✨

      • Zeffiretta sagt:

        Geheimtipp über Bord, na gut…

      • karfunkelfee sagt:

        Ich glaube nicht, dass es ein Geheimtipp ist. Eher was für Individualisten, denen es nichts ausmacht, stundenlang auf dem Mittelmeer herumzuschippern und einen Tag vorher abzureisen, weil nicht sicher ist, ob der Meltemi aus der Sahara das Meer zu hoch aufpeitscht und deswegen keine Fähre mehr geht…

      • Zeffiretta sagt:

        …Sevastí sagte, dort gäbe es vor allem viele Kloster und Gärten und daher viele Pilger. Santiago reizte mich komischerweise noch nie…

      • karfunkelfee sagt:

        Es ist eine äußerst karge Insel. Muss man wirklich mögen. Meine Tante sagte, als sie das letzte Mal dort war, waren viel mehr Touris dort. Habe sich viel verändert. Die Klosterstadt Chora ist schon erwähnenswert, ja. An Santiago würde mich vielleicht der Weg reizen. Doch Pilgerwege gibt es viele. Ich finde sie auch an unbezeichneten Orten und überall. Sehenswertes gibt es auf der Insel allerhand, ja. Und sicherlich ist sie auch gut geeignet zur Kontemplation.

  2. Arabella sagt:

    Oh, wäre ich nur dort…obwohl, da sind jetzt bestimmt unzählige…

  3. finbarsgift sagt:

    La mer von claude debussy ist auch außergewöhnlich schön🙂

  4. finbarsgift sagt:

    PS: schon sehr lange natürlich ein Gänsehaut-Chanson🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s