Eröffnung

IMG_0318

Frisch gewaschenes Leinen fiel mir ein, als ich heute Morgen die Nase in den Wind hielt. Ich sah daunengefiedertes Indigo, verklärte mich von oben bis unten. Auf der Wiese vor dem Haus versammelten sich in losen zaghaften Konstellationen erste gelbe Birkenspieler. Verkopfte Erinnerungen an zurückliegende Jahre, deren Wandel und nachhaltig darin die Beständigkeit wiederkehrender Charakteristika betten sich darin als ein Trost: Etwas kommt zu dir zurück. Der September erscheint übergängig in seinem fliehenden Wesen, das, geprägt vom Wunsch eines Bleibens, laubbepackt, die letzte Sommerrose im Knopfloch, bereits am Bahnhof steht und auf den Zug wartet. Wie immer frage ich ihn, wohin die Reise dieses Mal gehen wird, bitte ihn um ein paar Bezugspunkte, damit ich mich an etwas Verlässlichem orientieren kann wie an dieser frisch gewaschenen Morgenkühle und ihrem spezifischen Geruch nach Freigang. Etwas, das mir so vertraut ist wie es nur ein Duft sein kann soll er mir lassen. Sei die Zukunft auch noch eine Federzeichnung im nun veränderten Blau oder in erstem Blätterjagen, während der sich eröffnende Wind den bevorstehenden großen Tanz über abgeernteten Feldern pfeifend prognostiziert und trauernd vor erstmals fest verschlossenen Türen weint. Noch glänzt kein Blattgold in Kronen, noch wirkt das Licht verwunschen und lässt Unbegreifliches beinahe schmerzlich sichtbar werden in Reflektionen, die sich an weißen Häuserwänden spielerisch in zeitloser Vergangenheit in sich selbst verlieren, bis sich das Sonnenblut in der kurzen Dämmerung zerreibt. Ermüdet riecht die schwere Erde nach Schlaf, treibt die Gewissheit in die Schwärze, sich in einen neuen Morgen fallen lassen zu können.

39 thoughts on “Eröffnung

  1. Genauso ist es derzeit. Für mich übrigens das schönste Licht des ganzen Jahres.
    Wirklich ein toller Text….der Geruch nach frisch gewaschenem Leinen. Wie passend 🌻

  2. akpancho sagt:

    Oh; so wunderschön !
    Mit so schönen Worten so schön beschrieben.
    Liebe Septembergrüße🙂

  3. Arabella sagt:

    Eine feine Beschreibung der mir liebsten Zeit…feenhaft eben.:-)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s