Haibun: Starlight

img_4663

Liebe Blogfreunde,

heute wieder etwas Englisches, ich habe neue Blogfreunde in Übersee gefunden, sie befassen sich mit japanischer Lyrik. Jeden Tag der Woche ein Poem. So oft werde ich es nicht schaffen, liebe Freunde. Wie Mr. Linky funktioniert, habe ich (hoffentlich) inzwischen auch begriffen. Danke für die Hilfestellung. Hier ist mein Haibun für den ‚Poets Pub‘.

Dear blogfriends,
Today something in english language, as I found new blog friends in overseas and all they work with japanese lyric. One poem for every day. But I cannot make it every day, my dear friends. How to use Mr. Linky, I hope I did now understand. Thank you for your kindly help. Here is my Haibun for your poets pub.

This way, patched with sharp little calcareous stones under my bare feet. This night is holding my ache tight in velvets endearing shadows. I am moon-viewing with Master Matsuo Bashō -and like him, I find no time for sleeping.
Like whispering a lullaby to hold to keep, my wish is walking with me under this autumn clear and huge dark sky. 

I see Orion Hunter coming next, his faithful hot dog Sirius is sleeping near to his star-cambered feet. Pegasus, the flying beast of inspiration galloping in the morning East, headlong hanging in the sky. 
Is this flickering twinkle in Pegasus‘ far star-eye my wandering spirits lullaby?

Don’t get cute with me little human, all you omniscient stars! 
The sound of silence is all the instruction you get, I remember the great and true words of Jack Kerouac and take a silent look for some dandelions at the wayside.
My big wish is only a little mirror star and my deeper sigh dreaming in a yellow flower fragrance. The holy woods are sleeping deeply. I can hear older ones panting in the North-Western winds of Autumn. It is too cold tonight to meditate!

Nightly sky wide and far  

walking over sharp-edged stones 

every wish an aching star 

13 thoughts on “Haibun: Starlight

  1. Anita Lubesh sagt:

    That was wonderful language, imaginative and dreamlike and the personification inside of it and the woods was lovely.

  2. Oh this is great.. love the Point of view and the reference to poets of the past. Basho and Jack Kerouac is spun from the same stars in some sense.

    • karfunkelfee sagt:

      Thank you very much, Björn. I have read, that it is a stilystic element of Haibun to bring in quotations of important artists and also a curious feeling. Basho is my great idol in writing haiku or haibun. And Kerouac, oh, I am everytime on a road with him, he is like Great Bashō a leader for my writing and the wisdom of Life.
      Many greetings and lot of thanks for your comment to you…✨

  3. gkazakou sagt:

    My compliment, dear Fairy. Oder darf man hier auch auf Deutsch kommentieren, liebe Fee? In einer anderen als der Muttersprache zu dichten, fand ich als Jugendliche angenehm. Es distanzierte mich wohltuend vom Inhalt.
    Zu Pegasos habe ich einen Beitrag, der vielleicht dein Interesse findet: der Traum des Poeten. https://gerdakazakou.com/2015/05/20/der-traum-des-poeten/.

    • karfunkelfee sagt:

      Liebe Gerda,

      Ich wollte ausprobieren wie meine Gedichte klingen, wenn ich sie in Englisch schreibe… Erkenne ich mich darin wieder?
      Meinen Stil, mich? In einer Sprache, die nicht meine Muttersprache ist?
      Mein erstes englisches Gedicht schrieb ich relativ spät. Ich traute mir das mit meinem Schul-Englisch einfach nicht zu. Ich hatte Angst, mich lächerlich zu machen…
      Diese Angst ist heute manchmal immer noch da, obwohl ich inzwischen schon so viele Gedichte gelesen und auch selbst geschrieben habe. Nicht gut genug, Disqualifikation….uh…🙈

      Wenn ich meine englischen Gedichte lese, erkenne ich mich darin. Es ist ein schönes Gefühl sich wieder erkennen, in einer Sprache, die nicht die eigene ist, sondern eine fremde. Some kind of Love☺️

      Das geflügelte Pferd Pegasus nimmt einen ganz besonderen Stellenwert für mich ein. Es zählt zu meinen Lieblingen in der griechischen Mythologie und ich habe sogar einen fliegenden Pegasus im Wohnzimmer.
      Er hängt wie es sich für ein fliegendes Pferd gehört, unter der Zimmer-Decke.

      Vielen lieben Dank für Dein Linkwinkdings, das schau ich mir nachher an, der Titel klingt auch spannend…
      In meinem Blog sind alle Sprachen willkommen, es gibt hier kein soll oder muss, sondern nur ein will oder ein kann…jeder kommentiert so wie es für ihn gut und richtig ist und in seiner besten Sprache.

      In den englischen blogs meiner internationalen blogfreunde kommentiere ich aus Höflichkeit ausschließlich englisch, damit allesamt meine Kommis lesen und verstehen können. (jedenfalls hoffe ich, dass man sie verstehen kann 😎)Und ich suche oft nach Vokabeln, es ist immer auch Nachschlage- Arbeit im Dictionary und der Leo-Sprach-App…Durch die englischen Freunde bekomme ich jetzt noch einmal eine ganz andere Beziehung zu der Sprache, denn ich beginne schon wieder darin zu denken, nur die Praxis macht’s…

      Ich wünsche Dir einen guten Start in Dein Wochenende,
      Liebe Grüße von der Karfunkelfee ✨

  4. kowkla123 sagt:

    schönes Wochenende wünsche ich dir

  5. Ulli sagt:

    Liebe Stefanie, das gelingt dir richtig gut in Englisch ebenfalls poetisch und lyrisch zugleich zu sein! Chapeau …
    herzliche Grüsse
    Ulli

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s