Dichtergespräche: Frijdags- Frühstück für Freyja

img_1259

Freyja: Na, mein liebes Fleuchflatterviech, einen fantastischen Frijdag Morgen für dich von mir! Hast du Croissants für mich besorgt?
Fee: Huch, ja aber natürlicherweise holdeste aller Fruchtbarkeitsgöttinnen, freie Frau, Frühlingsmädchen, Lehrerin des großen Zaubers Seidr…rrrr….
Freyja: Sag doch einfach nur Glück und Liebe dazu, dann hast du das unaussprechliche Wort benannt, es ist auch unter diesen Bezeichnungen im Volke viel besser bekannt!
Fee: Diese Sache mit dieser sprachbeugenden Vernetzungs-Theramagie kapiere ich nie…
Freyja: Üben wir noch mal! Hast du mein Falkengewand in die Reinigung gegeben? Keine chemische, weißt du ja, war klar, oda?
Fee: Klar hab ich das! Nie im Leben könnte ich einen Sinn von dir vergessen? Wäre vermessen…Pfff…danke fürs Ausleihen letztes Mal beim Thing-Treffen unter der schönen alten Linde neben dem Hochhaus, da saßen lauter Blinde…au weia, flog mit deinem Falkengewande schleunigstens fort vom Ort…
Freyja: Ja, das war vielleicht eine Veranstaltung! Hilfe, diese Kerle machen mich fix und fertig! Odin war wieder knalleifersüchtig, typisch!
Fee: Er hat ein besitzergreifendes Wesen, das ist Püschologie. Er gehört aufs Plümo in Sigmund Freuds Obhut, dann geht es ihm bald besser!
Freyja: Glaubst auch nur du! Papa Njörd wenn er mit Mama Skadi in den riesigen Wellen herumtobte sagte immer: Suchst du dir einen Ehemann, dann suche dir den rechten. Denn unter 100 Ehemännern sind 99 schlechte…
Fee: Das hat mir doch der Peter ins Poesiealbum geschrieben? Nur irgendwie mit Freundinnen…ich muss nachschlagen…noch ein Croissant, Ihro hochwohlwertvergorenste Katzenoberhoheit? Es geht selbigen ausgezeichnet, soll ich ausreichten von Bytrie und Gulgul…
Freyja: Vergiss die Namen, sie sind eh viel zu schwierig für dich…
Fee: Du bist doof. Also gut: Bygul und Trjegul oder sooo….
Freyja: Die Walküren haben sich bei mir über dein aufrührerisches Temperament und deinen ständigen Widerspruchsgeist beschwert, sie singen, du brächtest sie in Tortüren, das ginge so nicht! Liebe Fee, ich erbitte mehr Contenance für ein Elementarwesen erster Klasse im siebten Niveau…
Fee: …schulligung…schnullschnull…
Freyja: das kommt flapsig herüber, verrücktes Fleuchviech! Ich lass den Hildeswin auf dich los!
Fee: Lass bloß diesen total beknackten Eber im Stall! Der hat letztes Mal Undine verschreckt mit seinem hyperkinetischen Testosteronsyndrom. Sie kam wochenlang nicht mehr unter Ingeborg Bachmanns Bett rausgekrochen…arme Ingeborg…ist fast verrückt geworden…und wollte keine Gedichte mehr schreiben! Nur wegen deinem schweinischen Mordsvieh…der muss mal hören lernen…
Freyja: …du und dein verrückter Künstlerhaufen! Ihr sollt gefälligst Visionen haben und keine Schweine blau anmalen um sie romantisch zu abstrahieren vor dem Hintergrund des Surrealismus in der Neuen Sachlichkeit – was ist das überhaupt? Wer soll das verstehen? Blaue Schweine?
Fee: Erzähl das mal den anderen, die Hühner sind auch immer noch knallrot wirklichkeitsverfremdet von der von Brecht initiierten Action-Painting-Challenge „Ich bin ganz anders als ihr!“ und legen rosa abstrahierte Eier….
Freyja: Ich bring dir den Zauber Seidr bei, willst du das gern lernen? Dann könntest du sie mit Unschuld wieder weißen und das ewige Gezanke zwischen deinen Streitbürgern beheben…
Fee: Cool, muss ich einfach haben, diesen Zauber!
Freyja: Dafür musst du mir aber mindestens fünfzig Liebesgedichte schreiben! Du weißt, ich liebe Minnesang….Deal oder nicht Deal?….
Fee: Och, Freyja, nö……och…ochottotott! kann ich nicht lieber was Lustiges oder Dramaturgisches…? Büdde…..
Freyja: Nix da! Minnesang und zwar vom Allerexklusivsten was du zu bieten hast, will ich! Spanische Gedichte! Wann wolltest du nochmal Schwedisch und Norwegisch lernen? Odin quengelt schon dauernd…
Fee: Hera ist doch schon so anstrengend, puh….Arthur Schopenhauer quält mich mit antifeministischen Anwandlungen gegen Friedrich Schillers der holden Weiblichkeit huldigenden Gedichten und Demeter sucht mal wieder dieses ungezogene unmöglich verknallte Gör von Tochter, äh, Persophone, genau und ist nirgendwo auffindbar. Und jetzt kommst du auch noch und willst ausgerechnet sowas Exklusives wie Minne!
Freyja: Sei lieber froh, dass ich keine Kinder von dir will, so etwas ist wirklich exlusiv!
Fee: Na ja erstjamal inklusiv…komm mir bloß nicht auf dumme Gedanken, ich hab abgeliefert, ja? Okay? Abgeliefert im Vorzeigepräsentationsmodus! Vom Allerfeinsten. Zwei Stück, unterschiedlicher Sorte.
Freyja: Zur Kenntnis genommen. Tritt Loki gegen sein Schienbein oder zaubere ihm Nagelpilz, bitte ja? Ich habe meinen Zauber dafür vergessen.
Fee: Was hat er angestellt?
Freyja: Er hat vor versammelter Asenmannschaft behauptet, ich hätte dein ganzes Künstlergesocks im Kinderkönigreich mit Liebe vernaschwohlcirct.
Fee: Das wüsste ich, die gehen alle brav vor zwölf schlafen….ich kann der huldvollen Hullas Unschuld bezeugen!
Freyja: Erzähl das mal Odin…der ist mal wieder dermaßen stinkwütend wegen Lokis unqualifizierter Behauptungen, dass er sich sofort beleidigt verzogen hat in eine so genannte „hochhypothetische Herbsthausaufgabe“. Kein gutes Zeichen. Hoffentlich will er nicht wieder die Runen befragen wegen seiner Eifersuchtsanfälle. Yggdrasils Äste sind an einigen Stellen brüchig, könnte böse enden wenn er fällt und mit dem Kopf zu hart aufkommt…
Fee: Och, manchmal können Klatscher auf Köpfe auch ungemein klärend sein, vor allem frontal….
Freyja: Der Riese Hrungnir wollte auch schon wieder übergriffig werden…
Fee: Wie, der? Der hat doch schon eine fette Klage wegen sexueller Belästigung, Hausfriedensbruch und Morddrohungen am Hals! Der droht dir noch?
Freyja: Der ist genauso schlimm wie Thrym.
Fee: öhm..…Thrym? Ach, Riese Thrym! Der hat doch damals dem Thor sein Hammer Mjölnir gestohlen, weißt du noch? Oder wem sein Hammer war das gewesen?
Freyja: Dem Thor sein Hammer. Fee..!!! Hör sofort auf damit, ich fremdwortele geradezu ungöttlich erbärmlich ostwestfälisch, das ziemt sich nicht für eine international anerkannte nordische Inkarnation der Venus, Göttin der Liebe und Fruchtbarkeit!
Fee: Pah! Feuerfass, Fliegenflügel und Funkenflug! Formfreie Freifrau,willst du sein ? Aber Angst haben vor ein bisschen ostwestfälischem Dialektdichterthum….?
Freyja: Anderes Thema, hier fleucht mich fieser Fiderstand fürwahr…hoffentlich gibt es bei der Fete morgen nicht wieder Ochsenblut. Mich kotzt das Zeug allmählich an!
Fee: Och….du warst mal ganz gekniffen danach…
Freyja: Das war vor meiner Veggie-Diät, Erdbeersaft tut’s genauso gut, schmeckt süßer und hat nicht diesen ekelhaften metallisch dicklich im Hals festhängenden blutig ochsigen Nachgeschmack…
Fee: Frau, krieg dich ein, Opfer müssen sein, ist Blut nicht gut, tut’s Erdbeersaft genauso gut!
Freyja: Wahr fürwahr! Das lass ich mir von Schmied Wieland in einen Ring schmieden und hänge es in Folkwang an Sessrumirs Krieger-Wand. Denkst du, Wieland kann so etwas Kunstvolles?
Fee: Ja, trau ich ihm glatt zu. Denk mal daran, wie gut der Ringe schmieden kann….mhm…hast du geweint? Zeig doch mal her die hübschen Ambersteinchen..oh funkelfunkel…blingbling…
Freyja: Willst du ein paar Tränen von mir haben, ich schenk dir ein paar…
Fee: Oh ja, bitte fürchterlich gern, welche mit hübschen Einschlüssen bitte Fliegen, Mücken und Urzeitblätter und so….ich will auch Bernsteintränen weinen können…menno…
Freyja: …Fee, da kommst du doch noch hin, bleib mal geduldig im Sinn. Das ist neuntes Semester in Fraktaler Differenzialphyiosologie der Elemente, so weit bist du doch noch gar nicht!
Fee (schmollend): siebte Absurdumebene an der weiterführenden Feen-Fakultät, ümmerhün….
Freyja: Schmoll nicht und lern brav, sonst leih ich dir den Sleipnir nicht mehr zum Reiten aus!
Fee: Pfui Spinne, äh Frau Freyja Frey, pardong! Es ist vrijdag. Soll ich noch offiziell in die göttliche Runde grüßen, schon wegen der vagen Wanen-Ahnen? Dem Geschlechte wird gehuldigt, selbst wenn’s fehlt, ist’s glorreich entschuldigt….wegen der streitbaren Asen-Nasen…
Freyja: Darauf reimen sich Osterhasen, hab dich bis nächsten vrijdag wohl, mein liebstes Feen-Flatterthier, grüß mir Osteria, sag, ihre Osterglocken stehen seit drei Monaten bei mir in Folkwang unverändert in der Vase, frag sie mal, was sie damit angestellt hat? …und dass du mir meine treuen Katzen gut hütest, ich vertraue dir!
Fee: Sei unbesorgt mit deinem Flatterthier, Frau, weißt doch, bist immer nur die liebste Freyja mir…

——

13 thoughts on “Dichtergespräche: Frijdags- Frühstück für Freyja

  1. dieMondin sagt:

    Zauberhaft(en) Freitag wünsche ich der lieben Fee und ein wundervolles Wochenende!
    Von der Mondin

    • karfunkelfee sagt:

      Wie sollte ein Freitag anders als zauberhaft sein nach so göttlichem Frühstücksbesuch? Von Freyjas Zauberey kommt die Fee immer prima gut drauf…
      …und wünscht der Mondin ebenfalls ein zauberhaftes Wochenende…✨👌

  2. autopict sagt:

    Was ein Frühstück, Urzeitblätter in den Tränen, ein Kracher!
    Ein verzauberter Freitag, LG an dich.

  3. meertau sagt:

    schallendenlachgruss an diese herrliche Frühstücksrunde🙂

  4. Miss Hava sagt:

    Ha, da entdecke ich erfreut neben virtuosen Wortspielereien aber auch ein mehr als fundiertes Wissen im Bereich der nordischen Mythologie!

    • karfunkelfee sagt:

      Das hat alles die Edda mit mir angerichtet
      ….doch…moment…Hand aufs Herz!
      Die Katzennamen von Freyjas Wagengespann musste ich nachschlagen und wie der Asensaal hieß auch…diese Namen sind vertrackt. Und Freyja hat sowieso sehr viele Namen, auch die Hulla und das wusste ich vorher auch noch nicht.
      Aber dass sie die Tochter eines Meeresgottes und einer Riesin ist. So spannend immer wieder, die nordische Mythologie…
      Immer wieder gern besuche ich sie…
      Danke für Deine Worte, die freuen mich, je mehr wer an kleinen Symboliken aus dem Text heraus finden kann, umso schöner für mich…✨

  5. Miss Hava sagt:

    Ja, die Edda ist ein wahrlich magisches Ding! Ich hatte nie die Geduld, mich intensiv damit zu befassen, bin aber auch fasziniert von den nordischen Götterwelten. Vor kurzem bin ich durch leichte Lektüre wieder damit in Kontakt gekommen: Rick Riordan recherchiert für seine neue Jugenbuchreihe „Magnus Chase“ erstaunlich gut. Und schreibt auch durchweg amüsant….

    • karfunkelfee sagt:

      Danke für den Tipp, Miss Hava!
      Rick Riordan ist notiert!
      an guter Jugendliteratur bin ich stets interessiert. Die Kinder müssen wieder mit Vergnügen ans Lesen heran gebracht werden..,Sprache ist die Lust am Wort, darum etwas Sinnliches. Umso amüsant umso besser für das junge Publikum. Gern auch mit Tiefgang wie ein Michael Ende oder ein James Krüss oder noch viele andere mir liebe werte Autoren.
      Die Edda ist schwer zu lesen, Man muss sich in eine ganz andere Art der Sprache hinein denken und fühlen. Ich habe die Edda als Teenager gelesen. Bis heute bin ich fasziniert von den nordischen Gottheiten, überhaupt Mythologie. Darum lässt sie mich nie wieder los. Ich finde die Edda sehr poetisch und ganz schön brutal auch…hart aber herzlich und an den schwierigen Namen kann man sich echt die Zunge brechen….
      Die Edda ist ganz eigen. Für mich zählt sie zu den heiligen Büchern dieser Welt.
      Liebe Grüße von der Fee✨

      • Miss Hava sagt:

        Und genau deine Art, dich der Welt der Edda auf so poetisch-persönliche Weise zu nähern, hat mich so fasziniert! Alleine schon den Titel „50 Liebes-Sonette für Freya“ mag ich sehr; gespannt warte ich auf weitere…
        Mit einem inzwischen 17jährigen Sohn bin ich dicht dran an der aktuellen Jugendliteratur und schnappe mir immer wieder mal was selbst zum Schmökern. Die „Unendliche Geschichte“von Michael Ende war der erste fantastische Roman, den ich als Kind gelesen, nein, verschlungen habe!
        Die alten Sagen sind tatsächlich oft sehr brutal, erst neulich habe ich ein wenig in isländischen Helensagen herumgelesen, da ging es seitenweise nur darum, wer wen im Ärger erschlagen hat…:-)
        Aber unsere Märchen haben es ja auch in sich, man nehme nur Hänsel und Gretel.
        Viele liebe Grüße an die Bardin der Liebessonette!

      • karfunkelfee sagt:

        Liebe Miss Hava, die Edda und das Schicksal ihrer Helden hat mich persönlicher und näher berührt als manch Prosa-Roman, den ich später las. Ich habe oft gedacht: Wäre es nicht ohne all dieses Leid, den Kummer, die Listen, die Betrügereien, die Kriege, das Schlachten nicht auch gegangen? Warum mussten immer wieder meine Lieblinge sterben…Fafnir, der arme Lindwurm…
        in dessen Blut, Siegfried badete. Doch später erst erkannte ich den tiefen Sinn dahinter, sah ich die Botschaften und fühlte mich davon persönlich immer wieder betroffen. Die unendliche Geschichte und Momo gehören zum mir in philosophisch betrachtender Weise Innigsten, das ich kenne….ich fand mich in diesen Bücher selbst wieder den Figuren und ihren Handlungen. Um sich mit Kunst, mit Wissen zu verbinden, verstand ich, dass es wichtig ist, es auf eine sehr persönliche Weise nah ans Herz zu nehmen und zu versuchen, darin aufzugehen und zu blühen. Das ist Freyjas Geschenk an mich. Das ist der Zauber Seidr und ich liebe dieses Freyja-Projekt genauso sehr wie das Überthema, für das es steht: die Liebe schlechthin. Eines der der am schwersten zu beschreibenden Gefühle und gleichzeitig am leichtesten zu beschreiben. Es ist für mich eine große Herausforderung und ich habe sie mit Spannung und Freude von Freyja angenommen. Möge es gelingen!
        Ich danke Dir, auch für Deine Tipps. Ich arbeitete lange ehrenamtlich als Vorlesemutter in einer Grundschule und war daher angewiesen, immer wieder Neues und Spannendes ,die Kinder Fesselndes zu finden. Es gibt so unglaublich schöne Perlen der Jugendliteratur. Denke an meinen Lieblingshelden in Paris.. Kamo, von Daniel Pennac, bildreich, phantasievoll, gewaltig große Jugendliteratur, poetisch obendrein. Dann Daniil Charms, der russische Poet mit der Kinderseele, mit seinen seltsamen Saiten verzauberte ich die Kinder, sie liebten ihn alle. Die Klassiker ging ich auch alle durch, doch die Älteren bekamen auch schon mal was Anspruchsvolleres, einen Brecht oder einen Dürrenmatt neben den Dichtern wie Guggemos oder Silverstein, die von allen Kindern heiß geliebt werden…:)
        Ich grüße herzlich zurück, ich danke Dir für Deine Worte….sie freuen mich sehr!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s