Die Nächte brauchen immer mehr Feuer

Ein Gegenlichtgedicht auf finbars Poem:

Danke Freund, für die Inspiration und ich freue mich, dass Du Dir wünscht, dass ich es blogge als das was es sein soll: Ein Positiv zu einem Negativ. Beides ist notwendig: Die Schatten erst zu benennen, dann sie zu spiegeln. Die Belichtung des Negativs. ☺

Gruß von der Karfunkelfee

——————————

Die Nächte brauchen immer mehr Feuer
sie kommen sonst dem Tode zu nah
Ihre Gesichter werden immer neuer
finden sich nicht mehr
ganz oder gar.

Der Hunger fragt nach mehr Genuss
nach Fülle wo zuletzt nur Leere
wo Jahre enden nach langem Schluss
finden Fische zurück in Meere.

Der Hass ist so vertraut wie nie
er wütet schon seit Jahren
Der Herrgott selbst schickt ihn gen Himmel
dass er die zu Guten vor sich selbst bewahre

Der Tod kehrt zurück in Zeit und Raum
einem Universum mit Liebe als Sphäre
ungeheuer groß in die Unendlichkeit
treibt zuletzt alles Schwere.

Advertisements

7 Kommentare zu “Die Nächte brauchen immer mehr Feuer

  1. autopict sagt:

    Blog-Ping-Pong, klasse, so muss es sein. Vielleicht wird noch ein Blog-Rap draus… sehr düster, erinnert an Sonnwendfeuer (bildlich).
    Have a nice vierter Advent.

    • karfunkelfee sagt:

      Nein, für einen Rap wäre es zu wenig leicht und schnell…:-)
      Sonnenwendfeuer…ein sehr sehr schönes Wort dafür!
      I wwwwwish you a mary christmäss, ach, nee, erst mal vier Kerzlein. Have a nice time, too ✨

  2. Flowermaid sagt:

    … die Schwerelosigkeit der Liebe und ihre Mär möchte ich Aufgreifen und mit deinen Worten ein Herz im Bollwerk des Universums meer zu bilden…

  3. finbarsgift sagt:

    *lächel*
    Blogpingpong… *g*
    Blograp…
    was den Leuten so alles einfällt *hehe*
    Schön, dein Poem!
    Hab eine feine Adventszeit 🙂
    Liebe Morgengrüße vom Finbar

    • karfunkelfee sagt:

      Es sind nur andere Bezeichnungen. Wie der hausmeisternde ‚Facility Manager‘. Korollar sagst Du gern und über ‚Gegenlichtgedicht‘ grinst sich Celans Geist einen über mich, in Ping Pong bin ich immer noch (beidhändig wenn keiner kuckt) unschlagbar im Aufschlag über drei PingPong-Tische hinweg und Rap ist eine zeitgenössische Form der Postpostpostpost-Moderne (kurz PoPoPoPo-Moderne).
      Ganz liebe Adventsgrüße und thx for inspiration von einer von den blog leutz.
      Liebe Spätvormittagsgrüße von der Fee✨

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s