Stramm-Marsch


So ein Stramm-Marsch
bergauf im Schnee
macht knüllewarme Füße und Hände
beim flotten Marsch
selbst in knöcheltiefem Schnee-Gelände
und am zugefrorenen See
einen strammen …ohoh…
Sowieso!
Dieser Vers ist hier zu Ende.

Ich danke herzlich der Mondin
In ihrem blog ‚Gipfelstürmer & Sternenfänger‘ war Dichter Nebel zu Besuch. Hier im Teuto hängt er auch noch herum und ärgert die Autofahrer. 😉 Ich mag Schnee und Nebel, solange ich kein Auto heil hindurchbringen muss.

Advertisements

12 Kommentare zu “Stramm-Marsch

  1. dieMondin sagt:

    Ein Stramm-Marsch macht den Kreislauf flugs ganz flott 😀 Den mag ich ebenso recht gerne…
    Danke fürs Rebloggen ❤

  2. Arabella sagt:

    War im Garten Wäsche hangen,
    klamme Finger dabei eingefangen.
    Mach mir schnel ein Feuer an, das ich mich dran wärmen kann.
    (aus der Reihe…reim mich oder ich fress dich)😂

    • karfunkelfee sagt:

      Ich mag diese Reimfresserchen mit den Stolperpotschen, sie latschen nicht, sie lotschen, matschen und mottschen wie es ihnen gerade so passt im Herumspaßen sie hugsflugs all die Verse fraßen. Wonne dem Feuer, nichts wärmt den klammen Rücken heißer und treuer. Versmaß? Je öller, je schöller desto immer wieder neuer. Ach, lass….und wärm Dir den Rücken. Es liest sich gut, Dein Entzücken! 🙂

  3. bruni8wortbehagen sagt:

    🙂 Stramm-Marsch klingt nach roten Backen und vergnüglichem Luftschnappen, liebe Fee

    LG Gruß von mir

    • karfunkelfee sagt:

      Ja, Bruni, der Marsch war gut! Wer glaubt, nicht nass zu werden, nur weil Schnee nicht regnet, irrt gewaltig! Mein Zopfzippel triefte, aber auf dem Rückwärtsweg schon weniger, da war eher halb gefroren. Inzwischen aufgetaute und herzliche Neujahrsgrüße zu Dir, wünscht die Fee mit den roten Backen und dem Zopfzippelzacken von hurtigen Hacken….💜

      • bruni8wortbehagen sagt:

        *lach*, Dir auch schöne Grüße ins Neue Jahr, auch wenn ich keinen Stramm-Marsch hinter mir habe 🙂

      • karfunkelfee sagt:

        Hier im Teuto geht es entweder rauf oder runter. Wohnte ich in den Alpen, hätte ich vermutlich Waden wie Nürnberger Trichter, darum bin ich doch dankbar jetzt im Moment gerade hier und nicht in den Alpen zu wohnen, denn denen steht oft der Schnee bis zum Hals. Wieso warst Du nicht draußen? Poeten müssen täglich an die frische Luft, sie sind Spiel-Kinder….Du doch auch, oda…?

  4. bruni8wortbehagen sagt:

    und doch manchmal gesundheitlich etwas verhindert, liebe Fee.
    Eigentlich suche ich schon immer und überall das Draußenerlebnis, da hast Du sehr recht

    Lieber Gruß von mir zu Dir

    • karfunkelfee sagt:

      …ich möchte gesundheitlich gern bei Dir nachhaken, doch dies privat, nicht öffentlich.
      Wenn nachher was mit ohrenbetäubendem Flügelsäuseln in Dein PF rauscht, erschrick nicht, das bin bloß ich. Meine Flüchel sind schockverfrostet und klirren ein bisschen beim Fleuchen…✨

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s