ABC-Etüden: Zartbitter

Liebe blogfreunde,

Textstaub ruft zur ABC-Etüde, die Fee reagiert auf solch Wünsche über Wohlwerte buchstäblich mit einer innigen Textverknappung in zartbittersüß.

Liebe Grüße von der Karfunkelfee

——————————–

3 Worte ein Gedicht: zartbitter

Schokolade, Bücher, Geduld

Für Margot M.

Die hauchdünne Zartbitter war von der Wärme ihrer Haut in der Nacht geschmolzen. Sie schlief mit einer Hand unter ihrem Po. Am nächsten Morgen kribbelte der Arm und ihre Hand hinterließ in den blind aufgerissenen Büchern schokoladig schmelzende Fingerabdrücke, die sie mit viel Geduld später aus den Gedichten wieder herausleckte. 

Advertisements

9 Kommentare zu “ABC-Etüden: Zartbitter

  1. textstaub sagt:

    Welch eine poesatorische SchokoladenWortfreude.

  2. Ulli sagt:

    Chapeau, liebe Fee, du hast mich zum Lachen gebracht! Und du hast mir eine Erinnerung geschenkt, damals, als meine Cousine mit Kaugummi im Haar erwachte … das ließ sich nicht weglecken 😉
    herzlichste Sonntagmorgengrüße an dich
    Ulli

    • karfunkelfee sagt:

      Liebe Ulli, ich Trau es mich kaum zu schreiben…erst vor einer Woche …klebte ein Hauch Zartbitterherrenschokolade in meinem Zopfzipfel….und Robert Creeley lümmelte aufgeschlagen auf meinem Bett herum …das war schon…
      bittersweet echoes…hmmm…😋

      Herzlichst, Stefanie✨

  3. Clara HH sagt:

    Wie viel besser ist es doch, mit einer Tafel Schokolade ins Bett zu gehen und damit einzuschlafen als mit einer Zigarette.
    Aber hier ging ja alles zum Glück ziemlich gut ab.
    Ich wieder mit meinen unromantischen Kommentaren aus der Wirklichkeit.
    Ich schicke dir einen ganz lieben Gruß
    DIE CLARA

    • karfunkelfee sagt:

      Liebe Clara-Christine,
      Besser denn als was…?
      Wenn kein Vergleichswert zur Debatte steht, fällt die Wahl auf Schoki.
      Alternativen wie Gurkenscheibchen oder Sonstiges… halten Tailliertes auf Dauer eher in Form.

      Da ich ein Ingeborg-Bachmann-Groupie bin, erscheint sie mir bei der Vorstellung von Zigaretten im Bett direkt mit mahnendem Zeigefinger wie die Heilige Maria selbst, umwallt und raffaelitisch umweht vom blauen Mantel ihrer Gedichte. Denk an mich, wispert ihr Poetengeist. Was hätte ich noch alles schreiben können…stattdessen muss ich nun Nachwuchsdichter wie Dich postmortem inspirieren!

      Ich mag Deine unromantischen Kommentare. Sie sind ausgesprochen erfrischend!

      Verregnete Matschegrüße von der mit Grünkohl vollgestopften und pappsatten Fee

  4. maribey sagt:

    Was du aus den Wörtern machst, herrlich. Auch Schokolade mag Gedichte. : )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s