alma’s ros

starkfrequentes gleichstromrauschen
wasser mäßig
rinnt vom dach  dunkel

es donnert          der baum da

weint sich in düstergrau hinab

in strömen

auch das
trübe
fensterlicht  sprich –

tränen sind der reine tau der seele
in der gosse vergangener liebe.

Advertisements

10 Kommentare zu “alma’s ros

  1. Ausdrucksstarke Lyrik.

  2. Flowermaid sagt:

    … Bäume, so standhaft… und doch so durchlässig…

  3. autopict sagt:

    Schön, auch die Verbindung Foto-Worte.
    Ich mag den gleichmäßigen sanft aufs Dach aufkommenden Regen, es wirkt so beruhigend. Solange ein Ende in Sicht ist.
    Schöne Grüße von Nass zu Nass.

    • karfunkelfee sagt:

      Danke…großes Lob vom Meister der Picts!
      Merci 🙂
      Hier hat es sich jetzt eingeregnet, eingenebelt, ist kalt und ein Ende des Vorwinters ist nicht in Sicht. Hier war akute Waldbrandgefahr während des Sommers (Mai/Juni). Die ist jetzt gebannt weil alles trieft. Wo ist bloß der Herbst abgeblieben, den gab es doch sonst immer zwischen Sommer und Winter? Der ging im letzten Guss irgendwie unter. Ein rasantes Jahr, muss schon sagen. Das Klima wickelt jetzt ein ganzes Jahr in nur noch einem halben ab.
      Dreht sich jetzt etwa die Sonne auch schon schneller um die Erdscheibe, dauernd ist mir schwindelig?
      Ach, egal, wir fallen schon nicht runter…
      Müdegrüße aus dem klitschnassen Teuto

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s