Short Film: Mr. Hublot

Eigentlich sollte hier heute der total lustige Short Film ‚Ten naked man‘ erscheinen, über den ich mich im Kino als Vorfilm zu ‚Vor der Morgenröte‘, einem sehr ernsten Film, kaputt lachte und die ersten zwanzig Minuten ernsthafte Probleme hatte, Stefan Zweig gebührend ernsthaft zu bewürdigen. Es pieselt heute vor sich hin, ist triebetimpelig grau und der Wind klingt auch schon nasal und verstopft. 

Ich befand mich also in Entscheidungsnot. Doch zehn nackte Männer? Am Ende nähme noch wer oder was Schaden durch diese nackten Tatsachen, wenn auch herrlich skurrile und schrägstolze, so ganz nach Karfunkelfees Gusto. Dennoch…Kant baut sich vor mir auf und legt die Stirn in Falten: Fee, das geht nicht! Das hier ist ein seriöser blog! 

Also suchte ich schwerbeherzt einen guten Kompromist, Komponist…Kompro…nennen wir es doch einfach Hermanns-, nein…Königs-oder ja…Mittelweg! Ihr wisst jetzt, dass ‚Ten Naked Men‘ ein urkomischer Short Film ist, wo aber nackige Männer mitmarschieren. Also entscheidet selbst, was Ihr mit dieser Info anstellt.

Hier kommt jetzt jugendfrei, doch ebenfalls sehr liebenswert, mein Mr. Hublot, der anhand eines Freundes demonstriert, wie Liebe funktionieren könnte, wenn Mann sie nur ließe. Anhand der Wichtigkeit, die ihr beibemessen wird. Zum Beispiel.

Advertisements